KÜHNE KUNST, RARE OBJEKTE UND KURIOSE DINGE.

Besondere Museen und Ausstellungsorte in Berlin stehen im Fokus meines taz.blogs Kaleidoskop. Die Porträts erscheinen seit Juli 2019 online.

Die Beiträge

>> 7 << Das KERAMIK-MUSEUM BERLIN zeigt, was Keramik alles kann.

>>> „Feine Risse, dicke Tropfen. Zu Besuch im Keramik-Museum Berlin“

>> 6 << Die ORTE DES ERINNERNS im Bayerischen Viertel erinnern an die Entrechtung, Vertreibung und Ermordung der einstigen jüdischen Bewohner:innen

>>> „80 × 50 cm × 70 cm. Zu Besuch an den Orten des Erinnerns im Bayerischen Viertel“

>> 5 << Das CULINARIUM in Dahlem zeigt Kindern und Erwachsenen, dass Essen weit mehr ist als drei Mahlzeiten am Tag.

>>> „Vom Acker bis zum Teller. Zu Besuch im Culinarium“

>> 4 << DAS VERBORGENE MUSEUM schreibt Kunstgeschichte neu. Es erforscht und zeigt die Arbeit von Künstlerinnen.

>>> „Dem Vergessen entreißen. Zu Besuch im Verborgenen Museum.“

>> 3 << DAS MUSEUM DER UNERHÖRTEN DINGE verwandelt profane Objekte in Artefakte.

>>> „Die Beseelung der Welt. Zu Besuch im Museum der unerhörten Dinge“

>> 2 << Stadt, Land, Gut. Auf der DOMÄNE DAHLEM kann man viel über Landwirtschaft und unsere Lebensmittel lernen. Oder einfach dem Trubel der Stadt entfliehen.

>>> „Eine Frage der Balance. Zu Besuch auf der Domäne Dahlem.“

>> 1 << Den Auftakt machte das BUCHSTABENMUSEUM.

Das Porträt über den einzigen Ort weltweit, der typografische Objekte aus dem urbanen Raum sammelt, lesen Sie hier:
>>> „Und hier liegt die Komische Oper. Zu Besuch im Buchstabenmuseum.“

9. August 2019