Schreibwerkstätten für Schulen,
Kultur- und Bildungseinrichtungen

Geschichtenmanufaktur heißt: Ideen entwickeln, mit Sprache spielen, assoziieren und Elemente verbinden, Perspektiven wechseln, entdecken, Beziehungen aufbauen, der eigenen Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft auf dem Papier Gestalt verleihen, Geschichten schreiben

Sprache ist Alltag und ein mächtiges Instrument. Ein Mittel des Austauschs, der Verständigung, der Abgrenzung und Selbstbehauptung. Eine Kunst. Mit ihr denken wir, mit ihr drücken wir uns aus, verhandeln, bauen Beziehungen zueinander und zu uns selbst auf, mit ihr lernen wir, mit ihr entdecken wir die Welt.

Am Anfang der Geschichtenmanufaktur steht nicht die fertige Geschichte. Vielmehr folgt die Geschichtenmanufaktur einem Prozess aus

SAMMELN | TESTEN + KONKRETISIEREN | REALISIEREN.

Beim SAMMELN geht es darum, sich dem Geschichtenschreiben zu nähern. Gemeinsam erforschen wir zum Beispiel, was eine gute Geschichte für alle TeilnehmerInnen ausmacht und was das für die Struktur, die Entwicklung einer Story und den Schreibprozess bedeutet. Wir sammeln Assoziationen und Fakten zum Thema und beginnen damit zu spielen.

In der Phase TESTEN +KONKRETISIEREN entstehen in Einzel- und Gruppenübungen, die unterschiedliche Aspekte des Schreibens in den Fokus rücken, erste kleine Texte und wir beginnen, das Thema des Workshops literarisch umzusetzen.

REALISIEREN bedeutet, die (Abschluss-)Geschichte zu entwickeln und zu schreiben, auf Gesammeltes zurückzugreifen und getestete Elemente einzubinden. In der Phase des REALISIERENs kann immer wieder auch neu gesammelt, getestet und konkretisiert werden, bis die Geschichte für die Kinder und Jugendlichen passt.

Die Geschichtenmanufaktur hat immer einen thematischen Schwerpunkt. Dieser kann individuell vereinbart werden. Themen bisheriger Workshops und Projektwochen waren
Meine Zukunft,
Berlin,
Werte,
mein Lebensumfeld und mein Kiez,
Gespenster,
Großeltern,
der Preußenkönig Friedrich II. und seine Bücher,
Franz Kafkas „Die Verwandlung“.

Die Buchoption: Die (Abschluss-)Geschichten können am Ende eines Projektes in einem Buch zusammengefasst werden. Dafür werden die Geschichten von mir leicht korrigiert und redigiert und von einer Grafikerin in die richtige Form gebracht. Frisch aus dem Druck bekommt jede/r TeilnehmerIn ein Exemplar. Eine Abschlussveranstaltung mit Buchübergabe ist nach Absprache möglich. Bisher sind acht Bücher entstanden.

Die Hörbuchoption: Die jungen Autoren und Autorinnen lesen ihre (Abschluss-) Geschichte und werden dabei aufgenommen. Jedes Kind erhält eine CD mit den gesammelten Texten der Klasse.

Durchführungsmöglichkeiten
Variante 1:
Impulsworkshop mit einer Dauer von 4-6 Stunden

Variante 2:
Ein Workshop über mehrere Tage samt einer kleinen Präsentation der Abschlussgeschichten

Variante 3:
Eine Projektwoche samt einer kleinen Lesung der Abschlussgeschichten | Buchoption möglich

Variante 4:
Geschichtenmanufaktur als AG. Der Projektzeitraum ist variabel. | Buchoption möglich

Über die Geschichtenmanufaktur
Ich habe die Geschichtenmanufaktur 2008 erstmalig konzipiert und seitdem stetig weiter entwickelt. Über 40 Workshops und Projekte habe ich bisher an Berliner Schulen, in Bibliotheken, für Stiftungen und in Bildungsprojekten geleitet.

Sie möchten mehr erfahren? Dann schauen Sie sich auch mein Profil auf kubinaut.de an. Hier stelle ich auch ausgewählte Projekte vor.

Sie möchten an Ihrer Schule oder in ihrem Bildungsprojekt eine Geschichtenmanufaktur veranstalten?
Dann schreiben Sie mir einfach eine E-Mail an
post(ät)elisabeth-wirth.de
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.