2012 begann ich für den damals noch sehr jungen Jaja Verlag, der seinen Schwerpunkt auf illustrierte Bücher und Graphic Novels legt, die ersten Presse- und Selbstdarstellungstexte zu schreiben. Daraus entwickelte sich eine mehrjährige Zusammenarbeit, während der ich das Presseressort aufbaute, Pressemitteilungen und Texte für die Webseite und Pressemappen schrieb, das Layout der Pressemitteilungen entwickelte und den Kontakt zu den Journalisten pflegte.

2015 begann ich für ein Architekturbüro mit Fokus auf Zoo- und Erlebnisarchitektur zu arbeiten und habe hier meine Kenntnisse vertieft. Neben der strategischen Konzeption und Realisierung der PR-Maßnahmen war ich für eine Fülle an Aufgaben verantwortlich. Ich entwickelte u.a. eigenständig neue Kommunikationsformate, schrieb PR-Texte für die Webseite sowie Online- und Printpublikationen, betreute die Webseite und Webprofile von der Bildredaktion bis zur Aufbereitung im CMS, koordinierte die Zusammenarbeit mit der Presse und externen Dienstleistern, organisierte Fotoshootings und beriet bei der Bildauswahl.

FALLBEISPIEL
Die Aufgabe:
Die PR soll persönlicher gestaltet werden. Die Mitarbeiter_innen sollen sichtbarer, die Inhalte und Herausforderungen in den Projekten greifbarer werden. Die Umsetzung soll öffentlichkeitswirksam und kostengünstig sein.

Die Lösung:
Mit dem Format „Drei Fragen an…“ werden die Mitarbeiter_innen zu Trägern von Unternehmensneuigkeiten. Die Mini-Interviews machen unterhaltsam die Köpfe hinter den Projekten und den Arbeitsalltag in der Firma sowie aktuelle Entwicklungen, die Herangehensweisen und Werte des Büros sichtbar. Die „Drei Fragen an…“ erscheinen regelmäßig auf Webseite. Durch eine Veröffentlichung in den sozialen Medien erweitert sich die Reichweite schnell. Die Texte können zudem in Pressemappen, Präsentationen und Broschüren sowie charmant für das Recruiting genutzt werden.

6. Januar 2018